Kräuter | Akelei
 
Akelei (Aquilegia vulgaris)

Im Mai und Juni ragen wunderschöne Blütenköpfe aus dem Kräutergarten in den Himmel. Zunächst sind sich die Gartenliebhaber einig, diese Pflanze entzückt uns mit ihrer Blütenpracht von weis über rose und gelbrötlich bis zu violetten Farben und erfreut unseren Augensinn sehr. Später jedoch wird die Akelei oft als lästiges Unkraut im Garten bezeichnet. Ich lade sie ein, mit mir diese Pflanze auf die Nutzbarkeit für uns Menschen auf den Spuren Hildegards zu erkunden. Im Buch der Pflanzen lesen wir:

 

"Die Akelei ist kalt... Aber wer viel Schleim auswirft, der beize Akelei in Honig und esse sie oft und der Schleim nimmt ab und reinigt ihn so. Wer aber Fieber hat, der zerstoße Akelei, und er seihe ihren Saft durch ein Tuch, und diesem Saft gebe er Wein bei, und so trinke er oft, und es wird ihm besser gehen.

 
Akelei (Aquilegia vulgaris)
 

Anwendung

1 Teelöffel Akeleisaft in einem Likörglas mit Wein mischen und diesen 1x täglich trinken. Kinder werden 10 Tropfen in einem Glas Himbeersaft gegeben. Leiden wir an einer starken Verschleimung und übermäsigem Auswurf, können wir uns einen Akeleihonig selbst bereiten, und täglich einen halben Teelöffel davon einnehmen. Selbstverständlich können sie den Akeleihonig selbst zubereiten.
 
Rezept: (Akeleihonig)
Zuerst werden die Pflanzenteile sehr klein geschnitten, (am besten eignet sich ein Wiegenmesser) und dann unter den Honig gemischt. Auch der Akeleisaft für die Hausapoteke ist mit ein wenig Geschicklichkeit selbst herzustellen. Sie ernten vor und während der Blüte bei aufsteigendem Saft, das heißt bei zunehmendem Mond die gesamte Pflanze. Schneiden sie alles in kleine Stücke und drehen sie diese anschließend durch den Fleischwolf. So erhalten sie ein Mus, das sie durch ein Linentüchlein pressen. So erhalten sie ihren Akeleisaft. Zum Schluss machen sie eine Mischung aus 75% igem Alkohol (aus der Apotheke) und dem Saft der Akelei, beides zu gleichen Teilen. Sie haben somit stets ein abwehr- und immunstärkendes Mittel in der Hausapoteke.
 
Zutaten:
50 g Akeleiblätter und Blüten
500 g Honig
 
Edith Fehrenbach, Dobelberg 1, 79297 Winden-Oberwinden Tel.: +49 (0) 7682-67418  |   Impressum |  Datenschutz